SynergieWissen | Interdiszipinäres Forum am ZfL Berlin

Use language button for English version.

Synergie ist zum Schlüsselwort kulturtheoretischer Debatten geworden. Doch was genau steckt hinter der Rede vom Zusammenwirken (synérgeia)? Wie greifen Synergie-Konzepte in die Generierung von Wissen ein und welches Innovationspotential haben Sie heute für die Wissensgesellschaft mit Blick auf die Zukunft?

Das interdisziplinäre Forum SynergieWissen, begründet im Rahmen des Projekts Wissensgeschichte der Synergie am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin (ZfL), möchte Personen aus Forschung und Praxis vernetzen, die sich mit Synergie-Konzepten in Natur, Kunst und Gesellschaft beschäftigen. Dazu wurde der Gesprächskreis Synergietalks ins Leben gerufen, in dem Praktiken, Techniken, Konzepte und Modelle des Zusammenwirkens diskutiert werden.

Die Wiki-Plattform unterstützt die Arbeit des Forums: als interaktiver Raum für den Austausch von Wissenschaftlern und Künstlern, die auf unseren Seiten ihre Synergiefeatures zu aktuellen Forschungsfragen veröffentlichen. Zudem dient das Lab als geschützter Werkstatt-Bereich für experimentelle Überlegungen und der Vorbereitung einer Printpublikation. Unser Blog gibt aktuelle Hinweise und informiert regelmäßig über die Veranstaltungen des Forums und unter Links finden Sie eine Sammlung zu themenrelevanten Fragen und Problemfeldern von SynergieWissen.

Aktuelles

Synergietalk16: Unsterblichkeit. Geschichte und Zukunft des Homo immortalis (Workshop)

Ort: ZfL Berlin, Schützenstraße 18, 10117 Berlin (3. Et., Seminarraum 303)
Zeit: 10–18 Uhr

Dass der Mensch physische Unsterblichkeit erlangen könne, ist eine Annahme, die seit dem 19. Jahrhundert auf biologische Debatten über die potentielle Unsterblichkeit von Organismen, die experimentelle Forschung zu Langlebigkeit und Verjüngung sowie kybernetische und transhumanistische Technologien abhebt. Der Workshop führt interdisziplinäre Perspektiven auf entsprechende Entwürfe in Wissenschaft, Philosophie, Literatur und Kunst aus Ost-, Mittel- und Südosteuropa zusammen und untersucht deren kulturelle Spezifika. Zur Diskussion stehen konkrete Paradigmen des todlosen Lebens und der Transformation des Menschen zum Homo immortalis.

Programm

10:00-12:00
Begrüßung
Michael Hagemeister (Ruhr-Universität Bochum): Die ›Lösung‹ des Todesproblems bei Konstantin Ciolkovskij
Bojan Jović (IKUM Belgrad): Immortality and Science Fiction – The Case of Alexander Bogdanov and Vladan Desnica

14:00-15:30
Igor Polianski (Universität Ulm) : Langlebigkeit und physische Unsterblichkeit im Fokus der russisch-sowjetischen Biologie und Medizin
Isabel Wünsche (Jacobs University Bremen): Lebendigkeit-Unsterblichkeit in der Kunst der Organischen Schule der russischen Avantgarde

16:00-18:00
Alfrun Kliems (HU Berlin): Unsterblichkeit und Subversion. Golem goes Underground
Tatjana Petzer (ZfL): Kybernetische Unsterblichkeit in Osteuropa
»The Immortals of Gavdos«. Einführung und Kommentar: Hannes Puchta (HU Berlin/ZfL)

Organisation: Tatjana Petzer
Kontakt: synergie@zfl-berlin.org


Synergiefeatures

In Text-, Audio- und Videobeiträgen erfahren Sie unter anderem mehr über:
- Intelligente Systeme und soziotechnische Koevolution (Klaus Mainzer)
- den Charismatiker als Mittler zwischen Gott und Menschen (Martin Treml)
- Migräneforschung mit Methoden der Synergetik (Markus Dahlem)
- Synergie als Elementaridee zwischen Religion und Medizin (Igor Polianski)
- Synergie-Konzepte in Kunst und Konstruktion (Synergie-Projekt)

Wir freuen uns über Ihre Kommentare und Themenvorschläge für weitere Features!

Das Synergie-Projekt

Weiter zu den Synergiefeatures...



Das Forum SynergieWissen wird vom Projekt Wissensgeschichte der Synergie am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung organisiert.
Die Projektleiterin, Tatjana Petzer, wird durch ein Dilthey-Fellowship der Initiative »Pro Geisteswissenschaften« der VolkswagenStiftung gefördert.

Drucken/exportieren